Mikrokredit Antragsverfahren

Wie ein Mikrokredit beantragt wird

Um in den Genuss eines Mikrokredites kommen zu können, müssen nur wenige formale Voraussetzungen erfüllt werden: Der Kreditnehmer muss seinen Sitz in Deutschland haben und mit dem Kredit ein gewerbliches oder freiberufliches Interesse in Deutschland verfolgen.

Darüber hinaus sollte der Antragsteller mit einem soliden und aussichtsreichen Businessplan bzw. mit einer erfolgreichen Unternehmensgeschichte und mit seiner Persönlichkeit in punkto Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit überzeugen können. Denn anders als bei gewöhnlichen Krediten steht bei einem Mikrokredit die persönliche Beziehung von Kreditnehmer und ‑geber im Mittelpunkt. Im Zuge dieser persönlichen Beziehung zwischen Kreditnehmer und dem Mikrofinanzierer, muss sich der Kreditnehmer damit einverstanden erklären, dass er sich vom Mikrofinanzierer über die gesamte Laufzeit des Mikrokredites begleiten lässt.

Antragsteller, die sämtlichen Kriterien genügen können und auch wollen, haben die Möglichkeit, beim Kapitalinstitut Deutschland einen Antrag auf Bewilligung eines Mikrokredites zu stellen. Dieser Kreditantrag wird dann vom Mikrofinanzierer genauestens unter die Lupe genommen, und zwar unter anderem in Hinsicht auf die Validität des zugrunde liegenden Geschäftsmodells und auf die Kapitaldienstfähigkeit. Führt die Beurteilung des Antrags zu einem positiven Ergebnis, gibt der Mikrofinanzierer eine Kreditempfehlung an die GLS-Bank. Daraufhin erhält der Kreditnehmer die Vertragsunterlagen. Sind diese bei der GLS-Bank unterschrieben eingegangen, wird der Kredit ausbezahlt. Anschließend nimmt der Kreditnehmer monatlich an einem Monitoring teil und wird bis zur vollständigen Rückzahlung betreut.